Besenstrich, Schritt, Besenstrich...


Vom 8. bis 22. September 2018 führt das Vollgastheater im Theaterpavillon Luzern Momo auf. Neun Vorstellungen mit insgesamt rund 1'000 Besuchern sind geplant. Hier erfahren Sie das Wichtigste über das Projekt. Klicken Sie für mehr Infos auf die Schildkröte; sie weist Ihnen den Weg. Oder laden Sie unsere detaillierte Projektdokumentation herunter. Wie unsere Produktion wird sich auch unsere Website mit laufendem Projektfortgang verändern: Schritt für Schritt.


Ein ganz normales Theater, nur ein bisschen anders.


Das Vollgastheater ist ein Projekt von insieme Luzern und ein ganz normales Laientheater, ausser, dass hier Menschen mit und ohne geistige Behinderung zusammen Theater spielen. Die Leidenschaft und Freude am Theater verbindet uns und rückt die Unterschiede in den Hintergrund. Bei unseren Produktionen legen wir Wert auf künstlerische Qualität. Deshalb arbeiten wir mit professioneller Unterstützung. Zum Vollgastheater gehört die Vollgasband. Auch sie setzt sich aus Musikern mit und ohne Behinderung zusammen.

Momo, das Mädchen, das den Menschen ihre verlorene Zeit zurückbringt.


Die kleine Momo kämpft gegen die Macht der grauen Herren, die den Menschen ihre Lebenszeit rauben wollen. Die spannende und tiefsinnige Geschichte lädt uns ein, unser eigenes Leben zu reflektieren. Heute mehr denn je scheint uns die Zeit zwischen den Fingern zu zerrinnen. Unsere moderne Lebensweise fordert ihren Preis. Zeit ist Geld und wir laufen Gefahr, immer mehr von ihr zu verlieren.
Wir glauben, dass Momo ganz ausgezeichnet zum Vollgastheater passt. Die vielfältige Art, wie unsere Schauspielerinnen und Schauspieler im Leben stehen, zeigt uns auch im wirklichen Leben Welten, die in der Hektik und Ordnung des Alltags oft vergessen gehen. Wir freuen uns, die Geschichte von Momo in unserer ganz eigenen, authentischen Weise erzählen zu können.
Die kleine Momo kämpft gegen die Macht der grauen Herren, die den Menschen ihre Lebenszeit rauben wollen.


Dankeschön für Ihre Unterstützung.


Mit Eintrittseinnahmen allein lässt sich Momo nicht finanzieren. Rund die Hälfte unseres Budgets decken wir durch eigene Reserven, vor allem aber durch Sponsoren- und Gönnerbeiträge. Klicken Sie auf die Schildkröte und erfahren Sie, wie sie unserem Projekt unter die Arme greifen können. Danke.
Mit Eintrittseinnahmen allein lässt sich Momo nicht finanzieren. Rund die Hälfte unseres Budgets decken wir durch eigene Reserven, vor allem aber durch Sponsoren- und Gönnerbeiträge. Klicken Sie auf die Schildkröte und erfahren Sie, wie sie unserem Projekt unter die Arme greifen können. Danke.